Umzug & Schulwechsel – darauf müssen Sie achten

Ein Umzug ist für alle Beteiligten schwierig. Während der Stress-Level für Erwachsene vor allem wegen Vorbereitung & Durchführung des Umzugs steigt, stehen Kinder vor einer besonderen Herausforderung. Sie werden nicht selten aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen. Und müssen neben dem Umzug einen Schulwechsel verkraften. Dass beides für den Nachwuchs ein schwieriges Thema ist, liegt auf der Hand. Dies sollten Sie bei Umzug & Schulwechsel aber beachten:
An- und Abmelden des Kindes
Ein wichtiger Punkt betrifft das An- und Abmelden. Wenn Sie in einen anderen Schulbezirk im gleichen Bundesland bzw. in ein anderes Bundesland ziehen, kommen Sie um diesen Schritt nicht herum. Unser Tipp: Melden Sie Ihr Kind zuerst an der neuen Schule an und anschließend in der alten Schule ab. Grundsätzlich gilt in Deutschland ab einem gewissen Alter Schulpflicht, der Sie nachkommen müssen.
Bildung ist Ländersache
Gesetzt den Fall, Sie ziehen nur wenige Straßen weiter, können Sie beim Thema Umzug & Schulwechsel Glück haben – es ändert sich nichts. Deutlich schwieriger aber die Situation, wenn Ländergrenzen überschritten werden. In Deutschland ist Bildung Ländersache. Und ziehen Sie in ein anderes Bundesland, müssen Sie auch dessen Richtlinien, Vorgaben und Bildungswege beachten. Informieren Sie sich rechtzeitig, wer Ihr Ansprechpartner und wer für den Nachwuchs zuständig ist.
Der passende Zeitpunkt für Umzug und Schulwechsel
Ein wichtiger Aspekt für den Schulwechsel: der Zeitpunkt. Am besten ist ein Schulwechsel zum Halbjahr bzw. nach dem Ende des Schuljahres. Damit geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, sich auf die Veränderung einzustellen, ohne unter ohne Leistungsdruck zu stehen. Gleichzeitig kann sich Ihr Nachwuchs die neuen Lerninhalte besser erarbeiten, wenn die Umgebung nicht vollkommen ungewohnt ist. Ihrem Kind zuliebe sollten Sie den Umzugstermin daher mit dem Schulkalender in Einklang bringen. Umzug & Schulwechsel mitten im Schuljahr halten dagegen viele Probleme bereit, denen Sie und Ihr Kind sich stellen müssen. Weitere wichtige Tipps finden Sie im Artikel „Umzug mit Kindern„.